Sieg und Niederlage am Wochenende

Am Samstag, beim ersten aufeinandertreffen des Liganeulings aus St. Gallen und den Wildcats, konnten die Lustenauerinnen einen 3:2 Sieg einfahren. Am Sonntag hingegen musste man sich dem SC Weinfelden mit 2:4 geschlagen geben.

Am Samstag reisten die Wildcats nach St. Gallen zu den HC Queens Eisbären. Da die Schweizerinnen erst diese Saison in den Meisterschaftsbetrieb starteten waren sie für die Wildcats bis dato ein unbekannter Gegner, doch schnell stellte sich heraus, dass sich beide Mannschaften auf Augenhöhe begegneten. Bereits in der 6. Spielminute gelang den Queens der Führungstreffer, dieser wurde allerdings bereits vier Minuten später, von Julia Hagen, egalisiert und so ging es mit einem unentschieden in die erste Pause.
Ein Doppelschlag binnen einer Minute, durch Miriam Mathis und Angelina Dahl, ebnete den Wildcats den Sieg an diesem Nachmittag. Besonders stark zeigten sich die Lustenauerinnen im Unterzahlspiel, in diesem sie, trotz zweimaligem 5:3 Unterzahl, keinen einzigen Treffer hinnehmen mussten.
Im dritten Drittel sorgten die Gastgeberinnen, mit dem Anschlusstreffer zum 2:3 noch einmal für Spannung, doch für mehr reichte es nicht mehr und die Wildcats durften sich über drei weitere Punkte freuen.

Am Sonntag stand bereits das nächste Meisterschaftsspiel an. Dieses Mal waren die Ladys aus Weinfelden zu Gast in der Rheinhalle. Voll motiviert durch den Sieg am Vortag starteten die Wildcats in die Partie. Der Druck auf das Tor der Weinfelderinnen wurde in der 11. Spielminute mit dem Führungstreffer, durch Kathrin Geist, belohnt. Doch die Antwort der Gäste folgte prompt, mit einem Doppelschlag, innerhalb einer Minute.
Im zweiten Drittel das selbe Spiel, Nathalie Hämmerle erzielte den Ausgleichstreffer kurz nach Wiederbeginn. Darauf folgte eine Minute später erneut einen Doppelpack der Gäste und einen neuen Spiel- und Pausenstand von 2:4.
Im dritten Drittel wollten die Wildcats noch einmal alle Kräfte sammeln und den zwei Tore Vorsprung der Weinfelderinnen zumindest auszugleichen. Doch konnten die Lustenauerinnen zwar einige Torchancen herausspielen, weitere Treffer wollten aber keine mehr fallen.

Diesen Samstag sind die Damen aus Wallisellen zu Gast in der Rheinhalle – Spielbeginn 16:30 Uhr.
IMG 20161120 WA0064

5:2 Sieg gegen Celerina

Am Samstag waren die Frauen aus Celerina zu Gast in der Rheinhalle Lustenau. Das Trainerteam, rund um Mario Hois, konnte auf drei komplette Linien zurückgreifen. Von der ersten Sekunde an, nahmen die Wildcats das Spiel unter ihre Kontrolle und erspielten sich eine Chance um die andere, doch fand die Scheibe, im ersten Drittel, noch nicht den Weg ins Tor und auch die Gäste konnten keinen Treffer erzielen - Pausenstand 0:0.

Das zweite Drittel begann wie das erste zu Ende ging, die Wildcats nahmen das Spiel in die Hand. Frei nach dem Motto „Wer die Tore nicht schießt, bekommt sie“, konnten die Gäste vier Minuten nach Wiederanpfiff, etwas glücklich, den Führungstreffer erzielen. Dieser Rückstand brachte die Tormaschinerie der Lustenauerinnen erst richtig zum laufen und die Wildcats konnten den längst überfälligen Ausgleichstreffer, durch Kristina Ruppitsch, und drei weitere Tore, durch Julia Hagen (2) und Andrea Watzke, erzielen. Somit waren die Weichen auf Sieg gestellt.

Keine zwei Minuten im letzten Spielabschnitt waren gespielt, erhöhte Lisa Schwinger auf 5:1. Nach diesem Treffer, nahmen die Wildcats das Tempo aus dem Spiel, welches die Gäste zu einem weiteren Treffer kurz vor Spielende nutzen konnten. Dieser diente allerdings mehr als Ergebniskosmetik und änderte nichts am Sieg der Lustenauer Ladys. Somit konnten die Wildcats nach zuletzt drei Niederlagen, wieder volle Punkte einfahren. Kommenden Sonntag sind die Wildcats im Engadin zu Gast.


 

Punktgewinn am Wochenende

Niederlage in der Tiroler Landesliga

 

Am Samstag reisten die Wildcats nach Telfs zum Auftaktmatch in der Tiroler Landesliga gegen die Angels aus Innsbruck. Trotz der vielen Ausfälle von 8 Stammspielerinnen (Lisa Schwinger, Lisa Liegl, Eichhorn Jeanne, Lena Fontain, Angelina Dahl, Natalie Hämmerle, Elena Schwendinger und Sabrina Anderle) starteten die Wildcats hochmotiviert in die Partie. Von Beginn an zeigten die Wildcats eine beherzte und kämpferische Leistung. Diese Leistung wurde zwar Belohnt mit dem Zwischenzeitlichen Anschlußtreffer zum 3:1, dennoch mussten sich die Wildcats durch die rollenden Angriffe der Angels mit 5:1, nach 60 Minuten, geschlagen geben. Die Torschützin für die Lustenauerinnen war Julia Hagen.

 

Punktgewinn in Lenzerheide

 

Am Sonntag waren die Wildcats in Lenzerheide zu Gast. Bereits in der 4. Spielminute konnten die Gastgeberinnen den Führungstreffer erzielen. Die Wildcats ließen sich dadurch allerdings nicht beunruhigen und konnten bereits sieben Minuten später, durch Birgit Dietrich, ausgleichen.Die darauffolgenden zwei Drittel waren sehr ausgeglichen - zahlreiche Chancen auf beiden Seiten - doch wurden etliche Torschüsse von beiden Torhüterinnen unterbunden und so musste das Spiel im Penaltyschiessen entschieden werden. Dabei hatten die Gastgeberinnen das glücklichere Ende für sich und konnten den Extrapunkt ergattern. Bereits kommenden Samstag sind die Damen aus Celerina zu Gast in der Rheinhalle.

Auftaktsieg gegen Kreuzlingen

Zum Auftakt in die Schweizer Meisterschaft waren die Damen aus Kreuzlingen zu Gast in der Rheinhalle Lustenau. Nach einer Anfangsnervosität und einem Abtasten beider Mannschaften in den Anfangsminuten, nutze Angelina Dahl in der 9. Spielminute, ein Überzahlspiel zum 1:0 Führungstreffer. 19 Sekunden später erhöhte Lisa Schwinger mit einem Sololauf auf 2:0 und wiederum nur eine Minute später, netzte Kristina Ruppitsch zur 3:0 Pausenführung ein.

Im zweiten Drittel ließen die Wildcats den Gegnerinnen zu viel Raum und Platz, welchen diese zum Anschlußtreffer nutzen konnten. Gestärkt von diesem Treffer gelang es den Schweizerinnen, sich vermehrt im Angriffsdrittel festzusetzen und einige Chancen zu erspielen. Der vierte Treffer gelang allerdings den Wildcats, erneut durch Angelina Dahl.

Zwar dominierten die Wildcats den letzten Spielabschnitt, doch waren sie nicht mehr effizient genug vor dem Tor und konnten keinen Treffer mehr erzielen und da auch die Gäste keinen Torerfolg mehr verbuchen konnten, endete das Auftaktspiel mit einem 4:1 Sieg für die Wildcats. Das nächste Spiel findet bereits kommenden Sonntag um 14 Uhr in Weinfelden statt.

Wildcats starten gegen Kreuzlingen

Morgen starten die Wildcats, mit dem Heimspiel gegen die Frauen aus Kreuzlingen, in die neue Saison. Wie in den letzten Jahren sind die Lustenauer Ladies in der Schweizer LKC Liga sowie in der Tiroler Landesliga vertreten und natürlich wollen die Wildcats und das Trainerteam, Mario Hois und Mario Prasser, auch in dieser Saison wieder um die Meisterschaft mitspielen.
Spielbeginn 18 Uhr in der Reinhalle Lustenau.

Mario Hois neuer Headcoach der Wildcats

+++ Mario Hois neuer Headcoach der Wildcats +++

 

Mit Mario Hois tritt ein altbekanntes Gesicht im Vorarlberger Eishockeysport die Nachfolge von Christian Oesch an. Der 49 Jährige hat in seiner bisherigen Trainerlaufbahn nicht weniger als 25 Jahre Nachwuchstrainer bei der VEU Feldkirch und Trainer der U12 Auswahl des Teams west select vorzuweisen.

 

„Ich freue mich schon sehr auf die kommende Saison da es für mich eine neue Herausforderung ist eine Damenmannschaft zu trainieren. Schon in den vergangenen Jahren konnte man sehen mit was für einem Spaß und Ehrgeiz die Lustenauer Damen im Eishockeysport dabei sind und genau das hat mir imponiert. Ich hoffe, dass wir an die Erfolge der letzten Jahre anschließen können, denn in den Mädels steckt sehr viel Potential, welches noch lange nicht ausgeschöpft ist“.

 

So Mario Hois

 

Bereits am Mittwoch werden die Wildcats das erste Mal in der neuen Saison zusammen mit Mario auf dem Eis stehen.

 

Zusätzliche Informationen